Psychosozialer Gefährdungsindex

Gemäß Arbeitsschutzgesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Arbeitsbedingungen in ihrem Unternehmen auf körperliche wie auch psychische bzw. psychosoziale Gefährdungen zu untersuchen. Diese werden im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung identifiziert, womit ein wichtiger Beitrag zur menschengerechten Gestaltung von Arbeit und daraus folgend zum Erhalt der Gesundheit, Motivation und Beschäftigungsfähigkeit der Beschäftigten geleistet wird.

Mit unserem PSGI (Psychosozialen Gefährdungsindex) bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer schnellen ersten Einschätzung der psychosozialen Belastungen in Ihrem Unternehmen. Darin werden Arbeitsinhalt- und aufgabe,  die Arbeitsorganisation, die sozialen Beziehungen, sowie die Arbeitsumgebung untersucht, um zum Beispiel Störungen von Arbeitsabläufen und Konflikte zu identifizieren und durch entsprechende Maßnahmen zu vermeiden.