Psychosozialer Gefährdungsindex

Damit Sie psychosoziale Gefährdungen in Ihrem Unternehmen erkennen.

Gemäß Arbeitsschutzgesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Arbeitsbedingungen in ihrem Unternehmen auf körperliche – und seit September 2013 - auch auf psychische bzw. psychosoziale Gefährdungen zu untersuchen. Während der Teil der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung klar geregelt ist und sich an Richt- und Messwerten orientiert, scheint der Bereich der psychischen bzw. psychosozialen Gefährdungen schwer greifbar. Daher haben wir das Instrument des Psychosozialen Gefährdungsindex (PSGI) entwickelt - einem Kurz-Fragebogen, mit dessen Hilfe Sie eine erste Auswertung vornehmen können, wo in Ihrem Betrieb psychische bzw. psychosoziale Gefährdungen existieren.

 

Profitieren Sie von unserer jahrelangen Expertise auf diesem Gebiet!

Was wir Ihnen anbieten:

Wir begleiten Sie von der Durchführung der Befragung bis zur Auswertung der Ergebnisse des PSGI inkl. der Empfehlungen zum weiteren Vorgehen. Darüber hinaus stehen wir bei der Etablierung von Maßnahmen als Prozessbegleiter und Berater an Ihrer Seite.

 

Mögliche ergänzende Leistungen:

Workshops, Fortbildung zu Themen der psychosozialen Gesundheit.