Online verfügbar

Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche

Damit alle „Schäfchen auf der Weide bleiben“

  • 50 Euro
  • Online-Veranstaltung

Beschreibung

Fürsorgegespräche dienen dazu, beim MA wahrgenommene Veränderungen zu thematisieren und der betroffenen Person Unterstützung anzubieten. Ein Zusammenhang mit Suchtmittelkonsum ist (noch) nicht erkennbar, wird aber als wahrscheinlich angesehen, wenn das beobachtete Verhalten fortgesetzt wird. Da zu diesem Zeitpunkt noch keine Pflichtverletzungen vorliegen, hat das Gespräch keinen disziplinarischen Charakter und dient damit allein der Prävention. Klärungsgespräche sind immer dann zu führen, wenn es vonseiten des MA zu einer wiederholten Vernachlässigung arbeitsvertraglicher oder dienstrechtlicher Pflichten bzw. zu Störungen im Arbeitsablauf und –umfeld kommt. Die Gründe für die Auffälligkeiten können Probleme im persönlichen, sozialen oder gesundheitlichen Bereich sein, die möglicherweise mit Suchtmittelkonsum oder Suchtverhalten zusammenhängen können. Anlass für die Einleitung der Intervention mit Stufengesprächen ist immer, dass bei Auffälligkeiten von Beschäftigten am Arbeitsplatz (im Sinne eines Verstoßes gegen arbeitsvertragliche bzw. dienstrechtliche Pflichten oder deren Vernachlässigung) Hinweise auf riskanten Suchtmittelgebrauch oder suchtbedingtes Verhalten vorliegen. Anhand von konkreten Fallbeispielen aus unserer Beratungspraxis wollen wir Ihnen aufzeigen, wann Sie welche Gesprächsform wählen und wie Sie die jeweiligen Gespräche ausgestalten können. Alle Termine 18.06.2021, 10-12 Uhr: Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche 30.07.2021, 10-12 Uhr: Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche 10.09.2021, 10-12 Uhr: Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche 22.10.2021, 10-12 Uhr: Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche 03.12.2021, 10-12 Uhr: Fürsorge-, Klärungs- & Stufengespräche

Umbuchung & Kündigung

Nach Ablauf der Widerrufsfrist ist eine kostenfreie Stornierung des gebuchten Workshop bis 14 Tage vor dem Workshop-Termin möglich. Bei späterer Stornierung werden 25% der Workshop-Kosten fällig. Eine Stornierung muss in Textform erfolgen. Der Teilnehmer ist berechtigt, bis 3 Tage vor dem Workshop-Termin, bei persönlicher Verhinderung kostenfrei einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Der Teilnehmer haftet für die Kosten neben dem Ersatzteilnehmer als Gesamtschuldner.