PSGI | Mitarbeitenden-Befragungen

Psychosozialer Gefährdungsindex (PSGI)

Erkennen Sie psychosoziale Gefährdungen in Ihrem Unternehmen und treffen Vorsorge!

 

Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden ist das höchste Gut! Doch welche Möglichkeiten habe ich als Arbeitgeber, für das Wohlbefinden meiner Mitarbeitenden Sorge zu tragen? Ein wichtiger und sinnvoller Weg, zu dem Arbeitgeber gemäß Arbeitsschutzgesetz sogar verpflichtet sind: die Gefährdungsbeurteilung, die seit September 2013 auch psychische bzw. psychosoziale Gefährdungen erfassen soll. Während der Teil der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung klar geregelt ist und sich an Richt- und Messwerten orientiert, scheint der Bereich der psychischen bzw. psychosozialen Gefährdungen schwer greifbar.

Daher haben wir das Instrument des Psychosozialen Gefährdungsindex (PSGI) entwickelt - einem Online-Kurz-Fragebogen, mit dessen Hilfe Sie eine erste Auswertung vornehmen können, wo in Ihrem Betrieb psychische bzw. psychosoziale Gefährdungen existieren. Auf dieser Grundlage empfehlen wir Ihnen weitere Schritte und Maßnahmen.

 

Profitieren Sie von unserer jahrelangen Expertise auf diesem Gebiet!

Frau am Arbeitsplatz
Therapeut

Mitarbeitenden-Befragungen

Wenn Sie wissen wollen, wo Sie stehen und wie es Ihren Mitarbeitenden geht.

So sehr, wie Mitarbeitende informiert sein wollen, so sehr wollen sie sich häufig auch äußern, ihre Ideen einbringen und sich beteiligen dürfen und können - v.a. die Vertreter der Generationen y und z erwarten, dass sie wahrgenommen und gehört werden.  Nutzen Sie das!

Anlässe für Befragungen gibt es genügend – ob die klassische MA-Zufriedenheitsbefragung, eine Befragung im Rahmen von Veränderungsprozessen wie beispielsweise Restrukturierungsmaßnahmen oder eine Befragung zur Einführung von für die MA bedeutsamen Maßnahmen oder Konzepten. Wir kennen uns damit aus. Wir wissen, wie die Fragen zu stellen sind, welche Auswertungsmöglichkeiten es gibt und wie mit den Befragungsergebnissen umzugehen ist.

 

Fragen Sie nach – wir beraten Sie gerne!